DeaA

Basis für Ihre Gesundheit

Home - News & Fakten - Links - Hormone - Aminosäuren - Mineralstoffe - Mangelprobleme - Speichelanalyse - Haaranalyse - Impressum

Haaranalyse - Haarmineralanalyse
Was unterscheidet Haaranalyse von Haarmineralanalyse? Die Haaranalyse hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten vor allem in der Gerichtsmedizin als wichtig für die Beweisfindung etabliert. Während über die Haaranalyse aber lediglich nach Suchtstoffresten gesucht wird, gibt die Haarmineralanalyse Auskunft über unseren Mineralstoffhaushalt aber auch über Pilzbelastungen und Umwelttoxine Blut-Urin Untersuchungen basieren auf dem aktuellen Tagesgeschehen. Die Haarmineralanalyse dagegen ist eine Langzeitaussage. Sie gibt Klarheit über die vergangenen Monate.  
Beispiel: Schwermetalle und ihre Nachweisbarkeit Man weiss, dass zum Beispiel die Schwermetalle wie Arsen, Blei, Cadmium oderQuecksilber nach 24 Stunden nicht mehr ohne weiteres im Blut nachweisbar sind. Diese Stoffe werden aber durch den Körper verstoffwechselt und zeigen nach mehreren Monaten die ersten Spuren in den Haaren. So lässt sich beispielsweise eine Langzeitvergiftung mit diesen Toxinen am besten über die Laboruntersuchung der Haare feststellen.  
Der individuelle Mineralstoffhaushalt Der individuelle Mineralstoffhaushalt und Vitamin-Bedarf ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Zahlreiche Krankheiten und körperliche Beschwerden sowie Übergewicht, Müdigkeit, Depressionen oder Haarausfall sind häufig auf ein Ungleichgewicht des individuellen Mineralstoffhaushalts zurückzuführen. Auch die Wahrscheinlichkeit an Arteriosklerose, Nierenschäden, Herz-Kreislaufproblemen oder Impotenz zu erkranken, wird durch einen Mangel an den lebenswichtigen Mineralstoffen erhöht.   
Mangelerscheinungen erkennen Um Mangelerscheinungen frühzeitig zu bemerken und Krankheiten vorbeugen zu können, ist es wichtig, den eigenen Mineralstoffbedarf zu kennen. Denn jeder Mensch ist anders: Abhängig vom persönlichen Stoffwechsel, den Erbanlagen, dem Alter und der körperlichen Betätigung hat jeder Mensch einen individuellen Mineralstoffbedarf. Selbst Faktoren wie der Beruf, Freizeitaktivitäten und die seelische Zufriedenheit spielen dabei eine große Rolle. Der individueller Mineralstoffbedarf lässt sich am besten durch eine gezielte Haarmineralanalyse bestimmen. Mangel kann so rechtzeitig abgestellt werden.  

 

www.deaa.de - Die etwas andere Analyse 
  Allgemeine Geschäftsbedingungen
© Copyright 2006-2019 by Alexander Grunert Letzte Änderung: Sa 19-Januar-2019 Impressum